Der ganze Charme der Altstadt von Chioggia

Der Charme von Chioggia liegt in den engen Straßen und alten Häusern, aber es mangelt auch nicht an bedeutenden Bauwerken und Gebäuden, die man nicht verpassen sollte. Hier spürt man die Vergangenheit, die in den Straßen der Stadt weiter lebt und pulsiert.

Der Eingang zum Renaissance-Herz der Stadt im Süden wird von der Porta Garibaldi markiert, einer um 1300 erbauten Festung, die Sie bei der Ankunft in der Stadt willkommen heißt und zu einem Spaziergang einlädt. Sie werden dabei die 9 Brücken des Vena-Kanals überqueren und imposante Gebäude und historische Fassaden entdecken, die an die von Venedig erinnern.

Früher wurde sie Porta di Santa Maria (Tor der Heiligen Maria) genannt, vermutlich wegen des Kapitells der Madonna di Marina in ihrem Inneren, das ursprünglich Teil der Befestigungsanlage der Stadt war.

Zu den sehenswerten Bauwerken, zwischen denen man ab und an innehält, um ein Glas Prosecco oder eine Delikatesse aus der Küche von Chioggia zu genießen, gehören auch viele sakrale Bauten.

Beginnen wir die Besichtigungstour mit der Kathedrale Santa Maria Assunta, einem barocken Schmuckstück von Baldassare Longhena, dem Baumeister der Kirche Santa Maria della Salute, die im Seitenschiff einige Werke von Jacopo Palma dem Jüngeren und eine außergewöhnliche Orgel von Callido beherbergt.

Chioggia entlang des Corso del Popolo entdecken

Weiter entlang des Corso del Popolo, der pulsierenden Hauptstraße der Stadt, treffen wir auf die elegante achteckige Kuppel des Tempietto di San Martino in gotisch-venezianischem Stil, und auf die Kirche San Francesco, die 1400 erbaut und 1700 renoviert wurde, und reicher Stuck sowie Verzierungen hinzugefügt wurden.

Wenn wir den Corso del Popolo weitergehen, treffen wir auf die berühmteste Kirche von Chioggia: Die Basilika San Giacomo, die die verehrte Ikone der Madonna della navicella beherbergt, umrahmt von den „Tolele“, Votivgaben, die ex voto gestiftet und von den Gläubigen als Dank oder Auspizien bemalt wurden. Das Altarbild ist ein echtes Mysterium: Die beiden Heiligen im unteren Teil werden Giambellino (1430-1516) zugeschrieben, der obere Teil ist von Antonio Marinetti (1719-1790) und das Gesicht der Madonna in der Mitte stammt von einem freistehenden Fresko im Palazzo Granaio.

Weiter geht es neben der Kirche Sant’Andrea mit dem Torre dell’orologio (Uhrturm): Hier können Sie die älteste funktionierende Turmuhr der Welt bewundern.

Bei der zivilen Architektur müssen wir unbedingt auf dem „Balkon“ der Stadt stehen bleiben, der Brücke Ponte Vigo: 1685 erbaut und 1762 mit Marmor geschmückt, wird sie immer noch stolz von den Löwen aus Stein von Istrien bewacht – liebevoll „el gatòn” (die Katze) genannt – und schwebt über der anmutigen Säule Colonna di Vigo des gleichnamigen Platzes.

Was im historischen Zentrum zu sehen

Newsletter

Iscriviti alla Newsletter per restare sempre aggiornato su eventi, curiosità
e nuove magiche esperienze da vivere durante la tua vacanza a Chioggia!

Seguici

Seguici sulle nostre pagine social ufficiali, per scoprire la Chioggia
più "instagrammabile" e i luoghi di interesse da non perderti!

Copyright 2021 - COMUNE DI CHIOGGIA - P.IVA 00621100270

Unterkunft in Chioggia finden

Trova alloggio